Die Tänzerin

 

Carina lebt seit 1995 in Andalusien, zunächst in Granada, dann bis heute in Sevilla. Wenngleich der Flamenco stets den Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit bildet, sind der klassische und zeitgenössische Tanz ebenso wichtige Quellen der aktuellen tänzerischen Projekte von Carina La Debla. Inspiriert von ihrer eigenen interkulturellen Erfahrung suchte sie früh ihre Ausdruckskraft mit Elementen angrenzender Kunstrichtungen zu bereichern und studierte neben klassischem Ballett, spanischem Tanz und Modern Dance auch intensiv die Sprache des Ausdruckstanzes nach dem "Chladeck System" in Wien.

 

2004 arbeitet sie zum ersten Mal mit dem sevillanischen Ensemble für mittelalterliche Musik, Artefactum, zusammen. Konzept und Tänze für dessen didaktisches Konzert "De la taberna a la corte" werden von ihr ausgearbeitet und interpretiert.

 

Anlässlich des 100. Geburtstages von Rosalía Chladek, wird sie 2005 damit beauftragt, deren "Kameliendame" (Solotanz 1947) zu rekonstruieren und sowohl auf dem Impulstanzfestival Wien als auch im Centre National de la danse im Rahmen einer Hommage zu präsentieren.

 

2005 und 2006 tritt sie als Kastagnetteninterpretin für klassische Musik zusammen mit den Virtuosos de Moscú (Auditorio de Leon) und José Miguel Moreno (Teatro Villamarta, Jerez) auf.

 

Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Renaissanceensemble Academia del Piacere gründet sie mit zweier seiner Mitglieder, Mariví Blasco, Sopranistin, und Miguel Rincón, Theorbe, das Trio Imperio de los sentidos. Mit "Eros y Psyque" sind sie seit 2007 auf verschiedenen Bühnen Andalusiens präsent, unter anderem auch auf dem III Festival de Música Antigua de la Universidad de Sevilla.

 

2008 interpretiert sie zusammen mit den Nürnberger Sympohonikern verschiedene Stücke der spanischen Klassik im traditionsreichen Neujahrskonzert. Es folgen weitere Auftritte mit klassischem, spanischen Repertoir in Duo und Trio mit Juan Miguel Murani und Alfonso Pérez. Mit "Danzas y romanzas" gastieren sie u.a. auf dem Festival Guadix Clásica in Spanien, den Palais Concerten Appeldoorn in Holland und im Café de la Danse Paris in Frankreich.

 

Carina vermittelt die verschiedenen Tanzsprachen auch als Pädagogin an ihre Tanzschüler und sensibilisiert sie für die unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten tänzerischer Bühnenarbeit.